Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Analog-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Carsten Selle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Wohnort: Berlin

Beruf: Augenoptiker

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Oktober 2009, 22:04

Denon DP-80 oder DP-6000

Hallo,

Frage an die EXperten unter euch, ich möchte mir evtl. einen der genannten Dreher zulegen und würde gern wissen welcher sich eher von den beiden lohnt oder ob es letztendlich nur eine Geschmackssache ist.

Wäre für eure Meiniungen dankbar.

Gruß Carsten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carsten Selle« (12. Oktober 2009, 22:24)


ichwillhifi

kleine Karos im Hirn sind ein Maschendrahtzaun um den Verstand

Beiträge: 342

Wohnort: Niederrhein

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:30

Hallo!

Meines Erachtens nach eher Geschmackssache. Beide Laufwerke sind einfach saugut. Es kommt bei beiden Laufwerken vor allem auf die Zarge an. Der Dp 80 war ein Spieler, der für Privathaushalte entworfen wurde und der DP 6000 eher für den Profieinsatz. Deshalb sind die DP80er eher in einem guten Zustand zu finden als die 6000er.

Herzliche Grüsse

Christian
Herzliche Grüsse

Christian
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf Notwendiges zu verzichten um sich Überflüssiges zu leisten.

kendumi

Tüftler

Beiträge: 4 194

Beruf: Frührentner, ein bischen Nebengewerblich

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:50

Moin,
ein gut erhaltener DP6000, scheint höher einzustufen zu sein als der DP80, siehe auch Direkt Drive Museum.

http://de.geocities.com/bc1a69/denon_ger.html,

ab und an ist längeres warten angesagt, bei dem Link, aber sehr informativ.
Gruß

Wolfgang
Gruß
Wolfgang

  • »Carsten Selle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Wohnort: Berlin

Beruf: Augenoptiker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Oktober 2009, 12:46

Hallo Wolfgang,

die Direct Drive Seite kenne ich nur zu gut, aber wenn ich die Aussage: "klingelt wie eine Glocke" höre bin ich immer ein wenig verwirrt, was will mir der Autor damit sagen !?

Fast jeder Plattenteller, sofern er aus Metall ist, klingelt irgendwie, da ich aber bloss die Platte drauf lege und nicht permanent gegenschlage, klingelt nichts.

Was mich halt immer wundert und das ist auch der Grund meiner Anfrage, sind die immensen Preisunterschiede bei beiden Drehern. Bei anderen Direct Drives kann ich es inzw. einschätzen aber bei Denon fehlt mir einfach die Erfahrung, da sie doch nicht so häufig angeboten werden.

Gruß Carsten

kendumi

Tüftler

Beiträge: 4 194

Beruf: Frührentner, ein bischen Nebengewerblich

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Oktober 2009, 14:48

Moin Carsten,
wenn Du Dich mal bei HiFi Do umschaust, dann wird bei dem DP6000 immer ein höherer Preis als beim DP80 aufgerufen.
Der DP80 ist ein klasse Laufwerk, den DP6000 konnte ich noch nicht hören.
Siehst Du es mal vom Alter, dann ist der DP80 eventuell ein ausgereifteres Model, da später gebaut.
Wenn Du die Auswahl zwischen den beiden hast (hättest) und beide sind im Topzustand, so wie Du Dir das vorstellst, beim finanziellen muß jeder für sich entscheiden,
wie würdest Du dann a Tok Entscheiden?
Die Platine Verdier war immer mein Traum, angenommen ich hätte die Möglichkeit zwischen einer PV und einer NPV, die man
günstiger bekommen könnte und die nachweislich nicht schlechter spielt, sogar in einigen Disziplinen etwas mehr überzeugt,
ich würde trotzdem die PV nehmen, Bauchentscheidung.

Gruß

Wolfgang 8)
Gruß
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kendumi« (20. Oktober 2009, 14:55)


  • »Carsten Selle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Wohnort: Berlin

Beruf: Augenoptiker

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. Oktober 2009, 16:52

Hi Wolfgang,

danke für Deine Einschätzung, so werd ich es wohl machen.

Gruß Carsten

7

Dienstag, 20. Oktober 2009, 17:08

Tag Carsten,

die Direct Drive Seite kenne ich nur zu gut, aber wenn ich die Aussage: "klingelt wie eine Glocke" höre bin ich immer ein wenig verwirrt, was will mir der Autor damit sagen !?

Der Autor ist "High-Ender" und hat von vielen technischen Aspekten leider weniger Ahnung, als es scheinen mag. Wenn ich mir das Geschwafel über Höhenbedämpfung durch MDF-Zargen oder schwarze Tonarmrohre durchlese, rollen sich mir alle Fußnägel auf.

Zu Technik und Aufbau von DP-6000 und DP-80 finden sich hier einige schöne Photos: Amp Repair Studio

Zuhause habe ich noch keinen der beiden Spieler gehört. Persönlich würde ich aber den DP-80 in optischer wie technischer Hinsicht vorziehen, nicht zuletzt spielt - wie schon erwähnt - sicher auch die Verfügbarkeit eine Rolle.

Gruß, Brent
Gewerblicher Teilnehmer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »johnny.yen« (20. Oktober 2009, 17:08)


8

Mittwoch, 21. Oktober 2009, 21:09

Hallo,

ich kenne den DP-80 gut und den DP-6000 sehr gut und sage dir, nimm den 6000er, falls du einen bekommen kannst. Ich finde, er geht einfach zackiger zur Sache und bietet eine bessere Auflösung, natürlich ohne zu nerven. Achte aber darauf, dass der Plattenteller keinen (auch noch so kleinen) Höhenschlag hat und dass die Magnetbeschichtung am Platteninnenteller nicht beschädigt ist.
Gruss Andre